Martin Schäuble

Endland

Carl Hanser Verlag
ISBN 978-3-446-25702-3
224 Seiten
ab 14 Jahre

Wie sähe unser Land aus, wenn es von einer rechtsnationalen Partei regiert würde? Ein hochaktueller Roman von Martin Schäuble – spannend wie ein Thriller

Der junge Soldat Anton bewacht die Grenzmauer, die Deutschland umschließt. Er ist begeistert von der Nationalen Alternative, der neuen Regierungspartei, und vom Selbstbewusstsein seines Landes. Seinem besten Freund Noah dagegen ist diese Politik verhasst. Er ist weder für Atomkraft und die Abschaffung der Arbeitslosenhilfe, noch findet er es richtig, dass Flüchtlingen kein Schutz geboten wird. Menschen wie Fana, die nach ihrer Flucht aus Äthiopien im letzten Flüchtlingslager Deutschlands auf Anton trifft und sich mit ihm anfreundet. Als Anton einen tödlichen Anschlag ausführen soll, ist er gezwungen, sich zu entscheiden: für eine nationale Ideologie oder für seine Freunde – und ein freies Leben.

 

Autor

Martin Schäuble

geboren 1978, recherchierte als Journalist vor 15 Jahren erstmals in rechten Milieus. Später studierte er in Berlin, Israel und den Palästinensergebieten Politikwissenschaften und promovierte über zwei Dschihadisten. Er bereiste weltweit Armuts- und Krisenregionen und traf viele Menschen auf der Flucht. Auch in Deutschland sprach er mit zahlreichen Flüchtlingen und setzte sich mit dem Thema auseinander. Bei Hanser erschienen bereits Zwischen den Grenzen (2012), Black Box Dschihad (2011) und Die Geschichte der Israelis und Palästinenser (2007). 2017 folgte sein Jugendroman Endland. 

Termine

31.07.2018 - 01.01.1970

Sächsischer Bibliothekspreis 2018 - Bewerbung

Bis zum 31.07.2018 können sich alle sächsischen öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken um den Sächsischen Bibliothekspreis 2018 bewerben.