Johannes Herwig

Scherbenhelden

 


Gerstenberg Verlag
ISBN 978-3-8369-6059-5

Leipzig, 1995. Die Stadt ist im Umbruch. Nino lebt allein mit seinem Vater und hat die ganz normalen Probleme eines Fünfzehnjährigen. Stress in der Schule, erste Beziehungen. Gemeinsam mit seinem besten Freund Max wird er eines Tages beim Klauen erwischt und von einer Gruppe Punks rausgehauen, die bald sein neues Zuhause wird. Neuer Ärger kommt dazu: Konflikte mit seinem Vater, Gefühle für ein Mädchen mit dunklem Geheimnis und die tägliche Bedrohung durch Neonazis, die überall zu sein scheinen. Außerdem will Nino endlich wissen, warum seine Mutter ihn und seinen Vater kurz vor dem Mauerfall zurückgelassen hat
Johannes Herwig zeichnet in seinem neuen Roman das wilde und emotionale Porträt von Jugendlichen in einer Zeit der Veränderung und der Ziellosigkeit. Eine Geschichte über die Hoffnung.

Empfehlungsvideo der Buchsommer-Jugendjury: Scherbenhelden


Autor

Johannes Herwig

wurde 1979 in Leipzig-Connewitz geboren und aufgewachsen, wusste schon als Kind genau, was er wollte: Schreiben – vergaß es aber für ein paar Jahrzehnte. Während seine Eltern 1989 zu den Montagsdemos gingen, schaute er "Ein Colt für alle Fälle" und begriff erst ein, zwei Jahre später, was da wirklich passiert war... In der Leipziger Punkszene zuhause, machte er sein Abitur nicht nur auf der Schulbank, sondern auch in den Straßen seines Kiezes. Nach einigen Umwegen studierte er Soziologie und Psychologie, gründete die Filmgalerie Phase IV in Dresden und widmete sein Engagement der Filmkunst. Im Frühjahr 2013 kehrte Johannes Herwig zu seinen Ursprüngen zurück, um an seinem literarischen Debüt zu arbeiten.

Keine Artikel in dieser Ansicht.