Netzwerktreffen in Leipzig

Am 27. August fand das große Netzwerktreffen des Projekts „Lesestarkes Sachsen“ statt. Eingeladen hatte das Team von LeseLust Leipzig. Der Verein konnte in diesem Jahr sein 10jähriges Jubiläum begehen. Zu Gast waren Lesepaten und Koordinatoren der Projekte Lesestark! Dresden, Lesekinder Görlitz und Vorlesen Zwickau.  Auf dem Programm standen ein Werkstattgespräch mit der Illustratorin Gerda Raidt, eine kleine Vorstellungsrunde der einzelnen Projekte und natürlich viele anregende Gespräche unter den Teilnehmern. Bevor es nach Hause ging, begaben sich alle auf einen literarischen Spaziergang durch die schöne Stadt Leipzig.

 

Projekt Lesestark! der Dresdner Bibliotheken ausgezeichnet

Die Städtischen Bibliotheken sind für ihr Vorleseprojekt "Lesestark!" mit dem dritten Platz in der Kategorie „Herausragendes kommunales Engagement für die Leseförderung“ beim Deutschen Lesepreis ausgezeichnet worden. Am 25. November konnten Marit Kunis-Michel und Prof. Dr. Arend Flemming in Berlin die Trophäe entgegennehmen. "Ich freue mich sehr, dass unser Leseprojekt meine Heimatstadt Dresden mal wieder positiv in die bundesweiten Schlagzeilen bringt. Sie hat es verdient, es ist kein Zufall, dass sich gerade in Dresden ein solches bürgerschaftliches Projekt entwickelt und die politischen Weichenstellung auf Nachhaltigkeit gestellt wurden.", so Flemming.

„Der Preis ist eine wichtige Anerkennung für ein großartiges Projekt der Städtischen Bibliotheken, das sich Dank der finanziellen Unterstützung der Drosos Stiftung und der Bürgerstiftung Dresden und dem Engagement der vielen ehrenamtlichen Lesepaten in allen Dresdner Stadtteilbibliotheken so überaus erfolgreich entwickeln konnte“, sagt Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch. „Die Auszeichnung zeigt einmal mehr, wie innovativ unsere Städtischen Bibliotheken sind: Vorlesen und damit die Anregung zum selbst Lesen vermittelt eine unverzichtbare Kernkompetenz, regt die Phantasie an und fördert den Dialog. Dass die Städtischen Bibliotheken Dresden die einzige Bibliothek unter insgesamt neun Preisträgern ist und gleichzeitig der einzige Preisträger aus Ostdeutschland, freut mich sehr.“

Der „Deutsche Lesepreis“ ist eine Initiative der Stiftung Lesen und der Commerzbank Stiftung. Er soll Impulse in der Leseförderung setzen und neuen Ideen zur Verwirklichung verhelfen.

 

 

 

Keine Artikel in dieser Ansicht.