copyright: Joachim Gern
Foto Gunter Preuss

Patricia Holland Moritz

Kaßbergen

"Man muss etwas mitbringen, um hier leben zu können, es hier auszuhalten, hier zu sterben, ohne vorher verrückt geworden zu sein."

Eine Industriestadt am Fuß eines Gebirges voller Erze, Mitte der siebziger Jahre: die kleine Ulrike zieht nach der Trennung ihrer Eltern zu ihrem Vater nach Kaßbergen, einem Stadtviertel über den Schloten der Stadt, wo die Luft besser ist und die Menschen einander hinter verschlossenen Türen Geschichten von einer glorreichen Vergangenheit erzählen. Ulrike beginnt schon bald, aus der Enge auszubrechen und trifft Gonzo, einen Punkt, der sie in die Welt der Künstler und Schriftsteller, der Unangepassten einführt. Als er von der Stasi verhaftet wird, ist Ulrike auf sich allein gestellt.

Ein Gesellschaftsroma, der das Panorama einer Stadt im zwanzigsten Jahrhundert zeichnet, ein Entwicklungsroman und ein Stück deutsche Zeitgeschichte.

Patrick Hofmann, geboren 1971 in Borna, studierte Philosophie, Germanistik und Geschichte in Berlin, Leipzig, Moskau und Straßburg und promovierte über Husserls Theorie der Beschreibung. Für sein Debüt »Die letzte Sau« wurde er 2010 mit dem Robert-Walser-Preis ausgezeichnet. »Nagel im Himmel« ist sein zweiter Roman. Patrick Hofmann lebt in Berlin.

Termine der Lesungen: 

04.10.2021 | 18:00 Uhr | Universitätsbibliothek Freiberg

05.10.2021 | 18:30 Uhr | Stadt- und Kreisbibliothek Brand-Erbisdorf

06.10.2021 | 19:00 Uhr | Foyer Theater Crimmitschau

07.10.2021 | 18:00 Uhr | Stadtteilbibliothek im Yorck-Center, Chemnitz

 

 

 

Keine Artikel in dieser Ansicht.