Roman Israel

Nektar Meer

Die beiden Pleikers, der Beinahe-Kubaner Henri und der Viertel-Pole Lenin, haben endlich wieder einen Job. Für einen Berliner Clan soll das Duo Schutzgeld erpressen. Doch aller Anfang ist schwer. Ihren ersten Auftrag vermasseln sie. Der nächste führt sie nach Prag, entpuppt sich dort jedoch als Kamikazeeinsatz. Sie werden als Geiseln genommen, unter Drogen gesetzt, von einem Biker-Club und zu allem Übel auch noch von der Polizei gejagt. Die beiden flüchten durchs tschechische und polnische Grenzland. Unter dem Einfluss der verabreichten Drogen stürzt die Barriere zwischen Realität und Fiktion zusammen. Beide Welten beginnen miteinander zu verschmelzen und bald wissen sie nicht mehr, wo genau die Grenze verläuft …

Roman Israel, geboren 1979 in Löbau, studierte Physik, Germanistik und Philosophie in Dresden. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Leipzig. Er schreibt Romane, Lyrik und Drehbücher und ist auf diversen Lesebühnen der Republik als Bühnenautor zu erleben. Sein dritter Roman „Nektar Meer“ erschien im Frühjahr 2022. Für hechtilm – filmprodukkon schrieb er mehrere Drehbücher. Für „Fifty-fifty“ (2020) übernahm er zusätzlich den Part des Sprechers. „Fifty-fifty“ erhielt 2020 den Publikumspreis der Dresdner Schmalfilmtage und wurde auf internationalen Festivals und im TV gezeigt. Darüber hinaus ist Roman Israel Vorsitzender des sächsischen Landesverbandes Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller und stellvertretender Vorsitzender des Sächsischen Literaturrates. Außerdem gehört er zur Stammcrew der Lesebühne Sax Royal in Dresden, die monatlich in der Groove Station ihre neuesten Texte präsentiert.

Keine Artikel in dieser Ansicht.