Tess wünscht sich das Chaos zurück, das bis vor Kurzem ihr Leben gewesen ist: ihre Zwillinge Sonny und Max, die von ihren Abenteuern Blütensammlungen, Vogelstimmen und Dreck ins Haus tragen, ihren Ehemann Richard, der das ganze Dorf kennt und über alles Bescheid weiß. Doch Max verlässt sein Zimmer nur noch unter Murren und Richard geht jedem Gespräch aus dem Weg, in dem er sich stundenlang seinen Pflanztunneln widmet. Spürt niemand außer Tess, dass das Leben der Familie aus den Fugen geraten ist?

»Jahreszeiten« ist der Roman einer Familie, die ihre Vielstimmigkeit wiederfinden muss, um gemeinsam loslassen zu können. Er erzählt die tröstliche Geschichte einer Frau und Mutter, einer Ehe und Familie, die aus dem Takt geraten ist, die Trost und Hoffnung im Rhythmus der Jahreszeiten sucht.

Maria Hummitzsch, 1982 in Magdeburg geboren, studierte in Leipzig, Lissabon und Florianópolis Übersetzung, Psychologie und Afrikanistik. Seit 2011 arbeitet sie als Literaturübersetzerin aus dem Portugiesischen und Englischen, u.a. von Masande Ntshanga, Chinelo Okparanta und Ayòbámi Adébáyò, und regelmäßig als Moderatorin. Von 2017-2021 war sie 2. Vorsitzende des VdÜ. 2015 begründete sie das Übersetzerzentrum auf der Leipziger Buchmesse, das sie mit Franka Reinhart kuratiert. Sie ist regelmäßig als Moderatorin und Dozentin tätig, aktuell am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Maria Hummitzsch lebt in Leipzig.

Genre:

Familienroman

Thema:

Abgeschiedenheit, Alltagsrassismus, Geschichte einer Familie, Jahreszeitenrythmus, Natur

ISBN:

978-3-10-397531-4

Verlag:

S. Fischer


Informationen für Literaturforum

Geeignet für:

Erwachsene

Terminliche Verfügbarkeit des Autoren:

21.10. – 15.11.2024

Hinweise:

Eine Moderation wäre schön, ist aber nicht zingend. Technik braucht es keine, allenfalls ein Mikrofon, je nach Größe des Raumes.