Kurz vor dem 11. September 2001 begegnen sich Charlotte aus dem Osten und Simon aus dem Westen. Mit der Geburt ihrer Tochter ziehen sie von Berlin nach Dresden in Charlottes Elternhaus. Die ersten Brüche zeigen sich schnell. Obwohl noch ein Sohn auf die Welt kommt, ist die Ehe bald nicht mehr zu retten. Das Paar trifft eine folgenreiche Entscheidung: Sie teilen Haus und Kinder in zwei Hälften. Das Heranwachsen in dieser falschen Normalität hinterlässt bald Spuren. Wie kann man weitermachen, obwohl alles vorbei ist?