Früher begann in Jeetzenbeck die Freiheit. Der Ort in der Altmark war die erste Station auf der Reise in die weite Welt: nach Amerika. Doch heute kommt niemand so leicht von hier weg. Die Zugverbindung nach Altenwedel soll eingestellt werden, und die Einfamilienhäuser am Ortsrand verfallen. Die guten Zeiten, wenn es sie denn jemals gab, sind vorbei. Wie die des 1. FC Magdeburg. Doch Marcel, der als Drehspießverkäufer am Bahnhof arbeitet, will nicht aufhören zu träumen. Von Steffi, seiner großen Liebe, von einer heilen Familie, von einem besseren Leben im Takt der Tanzmusik. Bekommen hat er stattdessen einen besten Freund, der säuft, einen Vater, der nie und nimmer in Amerika war, und eine Schwester, die gegen die Friedhofsmauer gerast ist. Doch warum ist Vanessa noch immer tot, und was hat Steffi damit zu tun, die eines Tages wieder vor Marcel steht: mit ihren roten Haaren, ihrer Traurigkeit und ihrem unergründlichen Lächeln?

Ein großer Roman über die vermeintlich kleinen Leute. Eine Hymne auf den abgeschriebenen Teil unseres Landes, ein Trainspotting für Ostdeutschland, ein Weckruf: Hallo, guten Morgen Deutschland!

Domenico Müllensiefen, geb. 1987 in Magdeburg, machte nach der Realschule eine Ausbildung zum Systemelektroniker. Später arbeitete er als Techniker. 2011 begann er sein Studium am Deutschen Literaturinstitut und arbeitete nebenberuflich als Bestatter. 2013 war er Mitherausgeber der Anthologie Tippgemeinschaft. Müllensiefen lebt in Leipzig und arbeitet als Planer und Bauleiter. 2022 erschien sein Debütroman Aus unseren Feuern.

Genre:

Roman

Thema:

großer Roman über die vermeintlich kleinen Leute

ISBN:

978-3-98568-126-6

Verlag:

Kanon


Informationen für Literaturforum

Geeignet für:

Erwachsene

Terminliche Verfügbarkeit des Autoren:

21.10.-15.11.2024

Hinweise:

keine Technik notwendig. Keine Einschränkung der max. Teilnehmendenzahl.